Medien
Schreibe einen Kommentar

Was reitet Dina Foxx?

Dina Foxx ist Datagrrl, die Vorzeigefrau der Datenschützer von freidaten.org. Ein bisschen Marusha, ein bisschen Verona Poth, aber mit einer ernsten Stimme, welche die nicht minder ernste Botschaft übermittelt: Pass auf deine Daten auf!

Da erfährt der Zuseher von „Wer rettet Dina Foxx?“ jedoch erst nachdem sie festgenommen wurde und nun mit einem Anwalt über ihre Anklage spricht. Ihr wird vorgeworfen, sie habe ihren Freund und Arbeitskollegen Vasco umgebracht. Die Beweislast ist erdrückend, der Erziehungsaufwand des ZDF ebenfalls. In nur 50 Minuten will es die Zuschauer nicht nur an die Geschichte binden, sondern den User später im wahrsten Sinne des Wortes in die Geschichte hinein ziehen. Ganz zu schweigen von der Vermittlung des kritischen Datenproduzierens. Auf der Plattform freidaten.org soll er im Schwarm mit den Anderen an der Lösung des Rätzels arbeiten, drei Wochen lang. Die Reihe derer die ein Motiv haben könnten ist lang, aber lohnt es sich Dina Foxx zu retten?

Wir wissen über Dina Foxx nicht viel, aber das was wir wissen lässt uns von einem recht naiven Mädchen ausgehen, die von dem was sie macht sehr wenig Ahnung zu haben scheint, aber dies wenigstens gut verkauft. Sie wirft Milchtüten gegen die Wand um auf RFID-Chips aufmerksam zu machen und mit ihren Untergrund-Nerd-Kollegen die Welt vor Datensammlern zu schützen oder zumindest auf diese Aufmerksam zu machen.

Auf der Party einer Firma namens Avadata, die mit ihrem Gehabe mit der dotcom-Plase hätte zerplatzen müssen, trifft sie mit ihrem zukünftigen Freund ihren zukünftigen Chef. Dieser bietet ihr an das Gesicht der Firma zu werden und dafür einen Arbeitsvertrag mit allem drum und dran zu bekommen. Interessanterweise ist es die Vision dieses Unternehmens die Daten der Menschen im Internet einzusammeln und ihnen die Kontrolle darüber zurück zu geben. Das dieses Geschäftsmodell natürlich nur funktioniert, wenn die Menschen vorher ordentlich Milch mit RFID-Chips gekauft und durch die Gegend getragen haben fällt ihr nicht ein. Auch, dass ihr Datenschutzkumpel sofort aus tickt, als er nur den Namen des Unternehmens hört, scheint an ihr völlig ab zu prallen. Dina Foxx reitet weiter ins Verderben.

Dieses klopft in Form einer ominösen Internetfirma an die Tür, die nach einer Schwarmattacke auf die hippe Firma mit dem Datensammelstaubsauger deren Server wieder herstellt. Rein zufällig arbeitete die hübsche blonde Kollegin, die auch Ex des ermordeten Freundes von Dina ist, früher dort. Alles recht verworren, aber Dina macht einfach mal wieder Werbung für den Laden.

Ihren Freund Vasco kennt sie scheinbar nicht gut genug, dass sie ihm zutraut ihr eine Schachtel Kakerlaken zu schicken. „Da steht doch sein Name drauf gedruckt, das muss von ihm sein“, scheint sie zu denken.

Vasco versteht die Situation, trennt sich und ist weg. Eine Zeit später wird er tot in einem Güterwaggon mit Nussmehl in Rumänien gefunden. Dina wird verhaftet und vom Anwalt besucht.

Immer wieder gehen ihr die Wort von Vasco durch den Kopf: „Vertrau´ niemandem“. Und was macht Frau Foxx: Erzählt ihre ganze Geschichte einem Typ, der sich als Anwalt ausgibt, von Avadata bezahlt wird und den sie ganze 10 Minuten kennt.
Sind Sie noch zu retten Frau Foxx?

CC BY-SA 3.0 DE
Inhalte auf raphabreyer.de stehen i.d.R. unter freier Lizenz (Näheres im Impressum ). Der Artikel „Was reitet Dina Foxx?“ (Text) steht unter der CC BY-SA 3.0 DE Lizenz. Der Name des Autors soll wie folgt genannt werden: Rapha Breyer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.