Alle Artikel in: Jugendarbeit

Scoutside 2013

There is no instant gratification, but it pays dividends – @scoutingireland auf Twitter

Über Twitter habe ich mich ein bisschen umgeschaut, wie andere europäische PfadfinderInnenverbände ihre Öffentlichkeitsarbeit strukturieren und wie sie dort gemanaged wird. Schnell bin ich dabei auf die Accounts von Scouting Ireland gestoßen. Nach ein paar Wochen hatte ich den Eindruck, dass es ein schönes Erlebnis für Kinder und Jugendliche ist, dort bei den Pfadfindern zu sein. Ich hatte Bilder von Lagern und Fahrten gesehen, von politischem Engagement bei der Dublin Pride, von Versammlungen und Gruppenstunden. Wäre ich ein 14 jähriger Ire, würde ich da sofort mitmachen. Aber es passiert ja nicht einfach so, dass ich diesen Eindruck haben konnte. Es stehen immer engagierte Menschen und clevere Konzepte hinter solchen Eindrücken. Um das herauszufinden habe ich gemeinsam mit Fabian Felbick von Halstuchgeschichten ein Interview mit Mark Hardiman geführt. Er ist im Communications Team von Scouting Ireland ehrenamtlich tätig, betreut mit anderen den Twitterkanal und schläft gerne in Hängematten. Hier das ganze Interview. „There is no instant gratification, in setting it up, you have to put the time in, but it pays dividends. I think we are …

Scoutside 2013

Kluft an und Klappe auf! – Ist Pfadfinden politisch?

Wir leben in einer komplizierter werdenden Welt. Zumindest in meiner subjektiven Wahrnehmung wirkt die Wirklichkeit komplizierter als je zuvor. Die Absprachen auf europäischer Ebene, der Umgang mit Geflüchteten und deren Auswirkung auf die Gesellschaft in Deutschland sind nicht absehbar und verunsichern einige Menschen. Wie sollen wir uns als Pfadfinderinnen und Pfadfinder dazu verhalten? Wie politisch ist Pfadfinden? Was sind die Werte unserer Bewegung und wie können wir für sie einstehen? Zum ersten Mal las ich darüber in einer Gruppe der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG), auf Facebook im Januar 2015: „Pfadfinder sind unpolitisch. Ihr könnt doch nicht mit Kluft auf eine Anti-Pegida-Demo gehen“, hieß es dort sinngemäß. Ich hatte mir die Frage nie gestellt, war aber schnell der Meinung, dass dies nicht nur ok, sondern vielleicht sogar notwendig ist. Aber Einschätzungen sind persönlich. Was ist denn unser Auftrag als Pfadfinderinnen und Pfadfinder? Wir beschreiben in unserer Ordnung, dass es unser Selbstverständnis ist, das wir die Gesellschaft mitgestalten, dies formulieren wir sogar als unseren Auftrag. „Die DPSG praktiziert und fördert politisches Handeln, um die Rechte von …

ISF_Bonn_2015_092

Europäischer Konsumgipfel – Die Jugend will Veränderung

Am vergangenen Wochenende trafen sich in Bonn junge Menschen aus Malta, Polen, Deutschland und Österreich, um sich darüber auszutauschen, wie unser Konsum einen positiven Einfluss darauf haben kann, die Welt ein bisschen besser zu machen. Ziel war der Austausch über Initiativen und Projekten in welchen sich junge Menschen in Europa engagieren, um die dieses Ziel zu verfolgen. Es waren also im klassischen Sinne mehr TeilgeberInnen als TeilnehmerInnen anwesend für welche dies nicht nur in der Theorie, sondern vor allem in der Praxis Relevanz hat. Aber auch der Blick über den eigenen Tellerrand hinaus war möglich. Bei einer offenen Paneldiskussion mit dem Arbeitsrechtsexperten Sergio Chávez aus El Salvador und Arnold Cassola, ehemaliger Generalsekretär der Europäischen Grünen aus Malta, war der Fokus darauf, wie wir uns als junge Menschen Einfluss auf Politik und Gesellschaft zu Themen des ethischen Konsums verschaffen können. Es reicht nämlich oft nicht aus gut zu handeln, sondern auch die Rahmenbedingungen müssen verändert werden, damit es kein Kampf gegen Windmühlen wird. In Workshops wurde am Nachmittag dann eigene Fortbildung betrieben. Welche Dinge muss ich beachten, …

laundry-405878_1920

Du musst Teil der Fashion Revolution sein!

Heute vor zwei Jahren stürzte das Gebäude Rana Plaza in Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs, in sich zusammen. Es begrub mehrere Fabriken unter sich in denen Textilien für den europäischen Markt produziert wurden – 1127 Menschen starben und 2438 wurden verletzt. Es war die größte Katastrophe in der Textilindustrie in Asien, aber bei weitem nicht die einzige. Immer wieder wird der Arbeitsplatz in einer Näherei zur Todesfalle. Als Grund für die Katastrophe stellte die Untersuchungskommission damals grobe Fahrlässigkeit fest. So wurden mangelhafte Baustoffe benutzt und bei der Gebäudesicherheit gespart. Bestraft wurde die Fahrlässigkeit der Bauträger und Betreiber der Fabriken – nicht die Fahrlässigkeit von uns Konsumentinnen und Konsumenten. Spätestens seit dem Tag wissen auch wir hier nochmals deutlich, welche Auswirkungen unser Konsum auf andere Menschen hat. Wer damals, so wie ich in Teilen auch, glaubte, nun würde sich vieles ändern, der muss leider auch zwei Jahre später anerkennen: Wir handeln immer noch fahrlässig. Nach wie vor stammt der überwältigende Teil unserer Textilien aus Fabriken, die nicht viel besser sind als es Rana Plaza war. Die Fashion Revolution lässt …

Tür BDKJ Bundesstelle

Neue Türen

Seit heute bin ich Referent für Entwicklungsfragen an der BDKJ Bundesstelle. Das bedeutet, ich darf den BDKJ im Fairen Handel vertreten, den entwicklungspolitischen Teil des NERPAs organisieren und den Bundesvorstand in allen Belangen der Entwicklungspolitik und des Fairen Handels beraten. Dazu freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit dem Kindermissionswerk zur Aktion Dreikönigsingen und mit Misereor zur Jugendaktion. Nach über drei Jahren 3FREUNDE und viel ehrenamtlichen Engagement im Bereich des Fairen Handels und der Jugendverbandsarbeit, freue ich mich nun auf die neuen Aufgaben und vor allem die Menschen, die ich kennenlernen darf und wieder treffen werde.

country-lane-428039_1200

Freie Wege für freie Verbreitung – Creative Commons Lizenzen in der Jugendverbandsarbeit

Wenn man eine Botschaft in die Welt bringen möchte, sollte man sich vorher überlegen, was und wer erreicht werden soll und mit welchem Ziel. Wer ist meine Zielgruppe? Welches Thema will ich besetzen? Auf Grundlage der Antworten auf diese Fragen müssen nicht nur Form und Verbreitungsweg, sondern auch die rechtlichen Grundlagen festgelegt werden. Dabei tun sich auch Jugendverbände in Zeiten des digitalen Wandels manchmal schwer. Warum eigentlich? Bei der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) gibt es, wie in anderen Jugendverbänden auch, eine Herausforderung. Seit Jahren werden gute Bildungsmaterialien erarbeitet, aber seit es möglich ist, genauer nachzuhalten, bei wem sie eigentlich in welcher Zahl ankommen, ist klar: Das meiste wird für eine kleine überschaubare Gruppe produziert.  So zumindest meine Informationen. Manche Bücher, die in den letzten Jahren aufgelegt wurden, sind nur knapp mehr als 100 Mal pro Jahr verkauft worden. Arbeitshilfen werden selten nachbestellt, Downloadzahlen sind oft übersichtlich. Eigentlich verwunderlich, wo doch die Themen der letzten Jahre durchaus in größeren Kreisen diskutiert werden und ein Interesse bei den Leuten im Verband und darüber hinaus wecken sollten. Themen …

laenger koennen

„Länger können. Nachhaltig vorankommen“

Freitag, 19.Juni, 16 Uhr – 18 Uhr Bundesversammlung der DPSG in Westernohe Wissen was Nachhaltigkeit ist: check Nachhaltig handeln: meistens check Nachhaltigkeit im Verband weitertragen und dort verankern: ähhh. Im Workshop erarbeiten wir zielorientiert, wer wie überzeugt werden kann und muss, um Nachhaltigkeitsbemühungen nachhaltiger zu machen. (jede Teilnehmerin erhält einen fairen Teebeutel) Literatur zum Vorbereiten: Endlichkeit der Rohstoffe – Ressourcenvorräte von A-Z Kritischer Konsum, Worum es geht

PIW14Tweetup

#PIW14tweetup

Das sicherlich erste Offline TweetUp ohne Internetzugang in Edgeland. Pfadfinden ist Online, denn die Welt ist online. Immer mehr passiert auch zwischen Veranstaltungen über Twitter. Wir wollen euch einladen die Menschen die ihr sonst bestenfalls vom Kurznachrichtendienst mit dem kleinen blauen Vogel kennt live zu erleben. Und das Beste: Kein Smartphone wird euch beim persönlichen Gespräch ablenken, denn: Westernohe bleibt auch dieses Jahr 3G-frei! Deshalb Weitersagen: Samstag 15 Uhr, Internationaler Platz, Treffpunkt Japanisches Teehaus beim großen blauen Twittervogel! Gerne hier Eintragen wenn du kommst: http://mzl.la/1p9rFun #piw14tweetup Infos: @raphabreyer

volunteers-601662_1280

Ehrenamt und Freiwilligendienst bei ZDF Login

Am Ende werden sich beide falsch verstanden gefühlt haben. Prof. Stefan Selke, da es so wirken konnte, als wolle er freiwillig engagierten ihr Ehrenamt verbieten und Bundestagsabgeordnete Dagmar Wöhrl (CSU), da sie die Substituierung von Pflegefachkräften durch ungelernte und unterbezahlte Freiwillige zu verteidigen schien. Das kann niemand so zufriedenstellen. Hier die ganze Sendung in der ZDF Mediathek anschauen. Beide hatten einen anderen Punkt den sie bei der ZDF Login Sendung zur Geltung bringen wollten: Prof. Selke sprach sich dagegen aus, dass qualifizierte Jobs im Aufgabenbereichen des Staates in durch sozialen Druck unfreiwillige Freiwilligenstellen umgewandelt werden. Dagmar Wöhrl wollte dafür werben, dass ehrenamtliche Tätigkeiten der soziale Kitt der Gesellschaft sind und gefördert werden müssen. Beides legitime Punkte, denen ich auch persönlich zustimmen kann. Leider sprachen die beiden im Eifer des Rededuells total an einander vorbei. Diese Verdichtung und auch Unruhe bringt bei ZDF Login immer wieder gute Erkenntnisse. Dadurch unterscheidet sich das leider in die unöffentliche Ecke des öffentlich-rechtlichen Fernsehen verbannte Sendung von gebetsmühlenartig vorgetragenen und vorbereiteten Statements die bei Jauch und Co zu hören sind. Moderator …